60 Seconds Audi TTS Coupé – neues Videoformat

Es ist – nach langer Zeit ohne Änderungen – mal wieder Zeit zum experimentieren. Für euch bedeutet das, dass es ein neues Videoformat gibt. Applaus bitte! Dabei gibt der Name der Serien (gut, derzeit ist es noch keine Serie) den Ton an.

60 Seconds oder anders gesagt: Eine Minute für ein Fahrzeug.

Den Start markiert das Audi TTS Coupé, das genug Designhighlights bietet um eigentlich auch deutlich mehr Zeit zu überbrücken.

Die Idee hinter dem Format.

Ich wollte euch immer schon kurze, knackige Videos liefern. Allerdings sehe ich keinen Grund dazu die Fahrzeuge in der Totalen zu zeigen. Dafür reichen auch meine Fotos. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es derartigen Content wie Sand am Meer gibt.

Mir ist es viel wichtiger, die kleinen Dinge an den Fahrzeugen zu zeigen. Die Dinge, die einem jeden Tag Freude machen. Die man ganz unvermittelt entdeckt und mit der Hand darüber streicht. Also Fotoserie hatte ich das schonmal als „Car-Details I love“ gestartet. Oder auch die Dinge, die einen vor dem Fahrzeugkauf interessieren. Ich weiss genau, dass ich nicht der einzige bin, der auf autoscout24 und co. nach speziellen Fotos sucht, auf denen mal der Lichtschalter eines Fahrzeugs zu sehen ist. Ist er am Lenkstock oder im Armaturenbrett neben dem Lenkrad? Welche Symbole sind auf den Tasten des Multifunktionslenkrads?

Direkt danach kommt die Sache mit dem Motorsound. Auch das lässt sich nicht in Foto oder Text einfangen.

Damit das Ganze bei jedem Fahrzeug umsetzbar ist, ohne dass ich stundenlang mit Dreh und Schnitt beschäftigt bin, habe ich mich auf die Minute festgelegt. 40 Sekunden außen und innen die wichtigsten Designhighlights. 20 Sekunden Motorstart und ein wenig Gas geben.

Der schnelle Wurf.

Natürlich hat das Video im derzeitigen Zustand noch Verbesserungspotenzial. Aber wie sagt man so schön: Wichtig ist, dass man einfach mal anfängt. Schon jetzt habe ich eine längere Liste, was ich nächstes Mal anders machen würde. Euer Input ist mir dabei jedoch auch wichtig. Also her damit! Das erste Video lässt sich mit „Quick&Dirty“ umschreiben. Aber spätestens Anfang Juni beim neuen Ford Mustang GT oder Mitte Juli beim neuen Audi R8 V10 möchte ich euch dann schon bessere Videos liefern. Besserer Sound, besserer Schnitt, bessere Abstimmung der Einstellungen aufeinander.

Like it?

Bildquelle: Video

2 Antworten auf „60 Seconds Audi TTS Coupé – neues Videoformat“

  1. Ich wollte ja eigentlich schon früher hier schreiben, das Video vom Mustang hat dann letztendlich die notwendige Motivation gegeben.

    Die Idee ist gut, wobei begleitende Artikel zum Thema (oder anderen) weiterhin schön wären – ich habe den Eindruck, das Blog ist etwas ruhig geworden? 😉

    Die Videos selbst sind von der Idee und “Regie” gut gemacht, aber:
    – die Musik am Anfang…also das mag Geschmacksache sein…mir gefällt sie gar nicht. Es kommt keine Verbindung zum Gezeigten auf, und der Track ist viel zu unruhig.
    – die Kamerafahrten müssten sauberer werden, damit ich lieber dieses Video schaue als eines der gefühlt 100 Millionen andere Autovideos auf Youtube. Es sind doch arg viele Wackler und Ruckler drin, die müssen einfach raus.

    Wie gesagt, generelle Idee und auch der Aufbau, gut, mal was anderes. Und auch sehr schön erklärt, was der Hintergrund ist, die Videos genau so zu machen.
    Bei der Ausführung gibt es halt noch Reserven, aber wäre ja komisch, wenn das nicht so wäre. Ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 😉

    1. Hallo Robert,

      danke für dein Feedback! Es wird zu beiden Videos natürlich begleitende Artikel geben. Allerdings lasse ich mir inzwischen deutlich mehr Zeit mit dem Content und habe auch die Taktung zurückgefahren. Davon sollte die Qualität der Artikel profitieren. Der Ford Mondeo Artikel ist fast fertig, beim Audi TTS sind die Fotos bereits bearbeitet und danach gibt’s auch noch einen Artikel inkl. Fotos zum Mustang. Die Videos sind also wirklich nur Beiwerk.
      Es ist wirklich etwas ruhig geworden. Aber das wird sich in einem Monat schlagartig ändern und dann dürfte auch der Grund klar werden, warum es ruhig geworden ist. Ich sage nur: Es geht in Runde 3 einer ganz speziellen Roadtrip-Serie 🙂

      Kamerafahrten und co: Ja, du hast absolut recht. Aber wenn ich mit dem Start der Videos darauf gewartet hätte, dass ich die passenden (teuren) Stative, Schienen und Hilfsmittel habe, hätte es sich vermutlich bis in die Ewigkeit gezogen. Du sagst es ja selbst: Eigentlich ist es schön, wenn es Reserven gibt. Und wenn ich in einem Jahr (nach hoffentlich vielen Videos) zurückblicke und mir denke: „Mein Gott, was hab ich mir nur damals dabei gedacht? So mies gemacht!“ – na dann ist alles richtig gelaufen :))

      Liebe Grüße und freut mich aufrichtig, wieder von dir gelesen zu haben!
      Can

Kommentare sind geschlossen.