Fahrevent Nizza: VW Golf R Cabrio – Leistung satt

VW Golf R Cabrio 2013 Weiß Nizza: Aussen, auf Parkplatz, Teaser

Es wurde in Nizza schon dunkel, als ich die Gelegenheit hatte, das neue Beetle Cabrio hinter mir zu lassen und mich in das Cockpit des Golf R Cabrios zu schmeißen. Ich bin nicht wirklich ein Golf-Freund (wie vermutlich die meisten Auto-Aficionados – außer GTI-Anhänger), aber der Type R hat mich ein wenig eines Besseren belehrt. Aber lest selbst…

VW Golf R Cabrio 2013 Weiß Nizza: Aussen, vor Casino, vorne rechts

I’m a Golf-Virgin

Was ich da gefahren bin, ist ein schneeweißes Golf Cabrio. Das ich zum letzten Mal in einem Golf gesessen habe, ist übrigens auch schon länger her. Den Golf 6 bin ich nie selbst gefahren, den Golf 7 auch nicht – da hab ich Milos hingeschickt. So wollte ich ihm, dem Volksauto, ganz vorurteilsfrei begegnen. Ich war dann doch ob der Materialanmutung sehr positiv überrascht. Klar ist es mir nicht neu, dass der Golf inzwischen sehr hochwertig ist. Doch diese Gefühl von Solidität und der schöne Materialmix haben mich nicht schlecht staunen lassen. Wir sprechen hier vom Golf 6, wohlgemerkt! Denn das Golf R Cabrio wurde zwar jetzt erst vorgestellt, basiert jedoch auf dem alten Modell. Etwas schade eigentlich. Cabriofans haben sowieso immer die Nachsicht. So muss man auch beim 1er BMW zum Beispiel für das Cabrio auf das alte Modell zurückgreifen, den Neuen gibt es noch nicht oben ohne.

VW Golf R Cabrio 2013 Weiß Nizza: Aussen, Froschperspektive vorne Rechts VW Golf R Cabrio 2013 Weiß Nizza: Aussen, Nahaufnahme Felge und Bremse

Lenkung satt!

Und bei den Materialen bleibt es nicht was die positiven Eindrücke angeht. Zwei weitere Dinge waren genau nach meinem Geschmack: An allererster Stelle die Lenkung. Das dicke Lenkrad und die relativ schwergängige Lenkung sind genau das, was ich mag. Die meisten Autos haben eine so leichtgängige Lenkung, dass man das Gefühl hat, Fahrradreifen aufgezogen zu haben. Ich mag Kraftaufwand beim Lenken und der Golf gibt ein sehr spezielles Feeling an den Fahrer weiter. Die Kurvenhatz war mir damit eine Freude. Und diese Lenkung allein reicht schon um mit allen meinen Vorurteilen aufzuräumen was den Golf angeht. Natürlich beschränkt auf die sportlichen Modelle. 😉 Antriebseinflüsse sind übrigens kaum an der Lenkung spürbar, tolle Leistung!

VW Golf R Cabrio 2013 Weiß Nizza: Aussen, Vorne Links vor Straßenlaterne an Straßenkreuzung

Klang satt!

An zweiter Stelle kommt der Klang. Ein sehr gelungener, sportlicher Klang, der trotzdem nicht an die typischen Tuning-Vertreter erinnert. Dabei überträgt eine Membran die tiefen Klangfrequenzen in den Innenraum. Ein kurzes Rasseln begleitet jedes Zurückschalten. Der Klang wird in keinem Drehzahlbereich aufdringlich und animiert regelrecht zum Gas geben.

VW Golf R Cabrio 2013 Weiß Nizza: Innen, Cockpit, Armaturenbrett, Innenraum

Und richtig geraten: Leistung satt!

Danach kommt der mit 265PS gut gerüstete Vierzylinder, der im Zusammenspiel mit dem 6-Gang DSG eine nach Sprint lechtzende Kombination bietet. Allerdings macht ihm beim Cabrio eine Sache einen gehörigen Strich durch die Rechnung: Da das Cabrio aufgrund der Karosserieversteifungen schon deutlich schwerer ist als die geschlossene Variante, hat man beschlossen auf den Allradantrieb zu verzichten. Wenn ich bei Audi auch schon immer sage, dass es wenn schon, dann aber bitte auch ein Quattro sein muss, gilt das bei allen anderen Marken nicht weniger. Soviel Leistung, ein solches Kraftpaket in einem Auto und dann soll sich die Vorderachse um alle Aufgaben kümmern während sich die Hinterachse sonnt und gelangweilt den Asphalt unter sich dahinwandern sieht? Das kann nicht gut gehen. So sieht man sich bei jedem Kurvenausgang dann auch mit der Frage konfrontiert, ob man Reifen opfern will, ohne tatsächlich schneller voranzukommen, oder auf den Reifenmord verzichtet und es gemächlicher angehen lässt und genauso schnell ans Ziel kommt. Zum Cruisen in der Sonne ist er denn perfekt, wenn man dann aber einen himmlisch schön kurvigen Landstraßenabschnitt vor sich sieht und die Sau raus lassen will, ist er leider nicht so perfekt. Und bei dem Einstiegspreis von 43.325,-€ wird sich kaum jemand beide Golf R Varianten in die Garage stellen können…

Andere Blogger zum Thema Golf R Cabrio:

DISCLOSURE:
Volkswagen hat mich nach Nizza, Frankreich eingeladen. Reise, Unterkunft und Verpflegung wurden von VW übernommen.

Eine Antwort auf „Fahrevent Nizza: VW Golf R Cabrio – Leistung satt“

  1. Ersetze die eckign bzw. trapezförmigen Lüftungsgitter durch runde und du hast ein Audi TT 8J Interieur.
    Beim Audi gibt es sogar den 4-Motion oder besser Quattro Antrieb. 🙂
    Greetz
    Jam

Kommentare sind geschlossen.