Teaser-Porsche-911

Fotoserie | Porsche Carrera 911 S

Teaser: Porsche 911 Carrera S Köln
2008 habe ich eine kleine Porsche-Tour gedreht. Die Fahrt war relativ kurz, dafür hat die Fotosession mit dem silbernen Porsche 911 mehrere Stunden gedauert.

Die größte Begeisterung hat bei mir eine kleine unscheibare Taste ausgelöst: Auf ihr ist ein Endtopf in symbolischer Darstellung zu sehen und die Folge einer Betätigung dieser Taste ist ein unbeschreiblicher Porsche-Sound. Ich würde die Taste am ehesten als Nachbarschaftsentlastungstaste umschreiben. Kurz bevor man in die eigene Straße einbiegt, drückt man die Taste und fährt im “Flüstermodus” weiter. Man sagt nicht wie üblich “Seht her, es ist 7 Uhr morgens, ich muss zur Arbeit und das mit einem Porsche. Grund für euch alle aufzustehen!” Ich persönlich habe nichts dagegen mit dem typischen, einmaligen und wahrlich charakteristischen Sound eines Porsche-Boxermotors aufzuwachen. Aber nicht jeder ist so ein Petrolhead wie ich. Die Oma von nebenan wirds danken. Kleine Anekdote zu diesem Thema, die mir gerade einfällt: Stehe ich mit dem Z3 in Deutz an einer Straße und unterhalte mich noch mit einem Freund. Bin also auf dem Sprung endlich loszufahren (Kalt war mir auch ^^). Er steht am Fahrerfenster und erzählt und erzählt. Öffnet sich die Tür eines Wohnhauses an der Straße und in der Tür bleibt ein deutlich verschlafen aussehender Herr im braunen Morgenmantel stehen. Reibt sich verschlafen das linke Auge und meint: “Muss dieser Lärm sein?”

In diesem Sinne: Ein Hoch auf die Motorakustik (und Hybridfahrzeugakustik) und eine Auswahl der besten Aufnahmen des Porsche 911 Carrera S:

[nggallery id=”9″]
facebooktwittergoogle_pluspinterestfacebooktwittergoogle_pluspinterest

7 Responses to “Fotoserie | Porsche Carrera 911 S”

    • bycan

      hehe… die Corvette C6 hat das ja auch :) Nunja… nicht durch eine Taste ein- und abschaltbar, aber ab bestimmten Drehzahlen greifend. Im Internet kursieren ja Anleitungen welche Sicherung man entfernen muss damit die Klappe offenbleibt.

      Antworten
  1. alexander

    … habe das kürzlich bei einem ansonsten serienmäßigen 500er CLS gehört, und das hatte zugegebenermaßen ein gewisses Überraschungsmoment. Selbst die Abschlussblenden des Auspuffs waren Serie. Aber der Arme brauchte das auch – war noch der “alte” 5 Liter. Aber ich für meinen Teil halte das für ähnlich grenzwertig wie das “Resonanzrohr” im GTI, damit sich das Volk im Wagen sportlicher fühlt. Alles Kosmetik. Wers laut will sollte nen 63 oder Ähnliches nehmen….

    Antworten
  2. bycan

    Sounddesign eben. Anstatt dass man einfach den Motor hört so wie er ist (ob gut oder schlecht sei mal dahingestellt) setzen sich Ingenieure daran einen bestimmten Sound nachzubauen. Bei V8 Motoren wird wohl das Ziel immer “Muscle Car” lauten. Selbst wenn es ähnlich klingt – am Ende ist es leider doch nur eine Imitation :(

    Vielleicht kommt bald das erste Elektroauto bei dem man per Knopfdruck zwischen 4-Zylinder-Turbo-Rallye, V8-Musclecar, V12 und Turbine switchen kann. Ich meine (vielleicht täusche ich mich grade mit dem Hersteller) dass Bosch sowas schon vorgestellt hat…

    Antworten
  3. alexander

    … selektive Zylinderabschaltung hatte schon der selige 6-Liter V12 aus dem W140 S600 ;) Aber über einen nicht auf Krawall sondern auf Drehmoment ausgelegten V8 geht kaum etwas. Trotzdem alles nur Liebhabereien :)

    Antworten

Hast du eine Meinung dazu?