Lexus LC 500h Ersteindruck

Design bei Lexus heisst L-finesse.

Wahnsinn, oder? Dieses Heck mit den großen, schmalen, l-förmigen Heckleuchten?? Ich finde es beeindruckend wie modernes Sportcoupé-Design sich immer mehr Anleihen aus dem Motorsport nimmt und sich auch mal traut, ungewöhnliche, krasse Schritte zu gehen. Die Kombination beim LC 500h mit dem heftigen Diffusor, der auch den Endrohren Platz bietet und der weit nach oben gezogenen optischen Verlängerungen dieses Diffusors macht den Look sehr aggressiv. Dazu kommt eine Dachlinie, mit der sich das Fahrzeug die Bezeichnung „Coupé“ auch wirklich verdient. Elegant verschwindet das Dach in einem sehr flachen Winkel auf dem Heck. Wow, Lexus! Klar erkennt man die Weiterentwicklung des Designs vom Lexus RC-F.

Hybridantrieb und neue Architektur des Lexus LC 500h.

Wie das „h“ schon andeutet bietet der LC 500h im Gegensatz zum LC 500 einen Elektromotor. Dieser wird ergänzt (oder umgekehrt – je nach Sichtweise) von einem V6-Ottomotor. Neu ist am von Lexus so an sich schon bekannten Konzept, dass der Elektromotor sich mit unterschiedlichen Untersetzungen beim Antrieb einmischt. Somit kann er der Verbrenner dort unterstützen, wo diesem die Drehkraft fehlt. Die Beschleunigung von 0-100 km/h soll unter 5 Sekunden erfolgen.

Der LC ist auch das erste Fahrzeug von Lexus, bei dem die neue „Premium Heckantriebs-Plattform“ Verwendung findet. Alle zukünftigen Lexus-Fahrzeuge mit Frontmotor und Hinterradantrieb werden auf dieser globalen Architektur für Luxusfahrzeuge (GA-L) aufsetzen.

Bildquelle: Lexus