Mazda Blogger-Event mit Skyactiv, Mazda 6 und MX-5 Flyin‘ Miata

Mazda 6 Limousine Silbern 2013: Teaser, Aufnahme von vorne links

Wenn ich als Blogger zum ersten Mal von einem Hersteller kontaktiert werde, freut mich das immer besonders. Vor ein paar Wochen war Mazda soweit und lud ein paar Blogger ein um mal die Szene ein wenig kennenzulernen. Das bedeutet im Normalfall: Was sind Blogger, was sind ihre Bedürfnisse, wie arbeiten sie und am wichtigsten, wie immer, das Zwischenmenschliche. Denn wenn das stimmt, dann funktioniert auch alles andere.

Mazda 6 Limousine Silbern 2013: Hinten Rechts Heckansicht vor Wiese

Also versammelte sich ein kleiner Haufen junger und fescher Blogger und machte sich gemeinsam mit Mazda einen lustigen und erfrischenden Tag. Mit uns ist eben gut Kirschen essen! Dabei stand das Kennenlernen der Produkte von Mazda natürlich ganz oben auf dem Zettel. Entsprechend ging es nicht nur um Gespräche und Testfahrten mit Mazda 6 und CX-5, sondern auch darum uns einen Eindruck zu vermittel, um was es sich bei Skyactiv handelt.

Der Vortrag, der uns geboten wurde, war wirklich beeindruckend. Ohne Scherz. Man muss sich vor Augen halten, dass Mazda beileibe keine kleine Marke ist, wie das hier in Deutschland erscheinen mag. Mazda hat richtig Power und auch richtige Ideen.

Mazda 6 Limousine Silbern 2013: Angeschnitten, Front mit Scheinwerfer

Was hinter Skyactiv steht, lässt sich dann mit einem Satz so umschreiben: No Downsizing! Statt die Motoren immer kleiner zu machen und ihnen dann mit – inzwischen bevorzugt – Turbos auf die Sprünge zu helfen, geht man bei Mazda einen anderen Weg. Hubraum ist entscheidend,das weiß jeder. Um Sprit zu sparen mussten dann also andere Technologien und Ideen her. Diese sind:

  • Skyactiv-G und Skyactiv-D: Benziner und Diesel
  • Skyactiv-DRIVE und Skyactiv-MT: Automatik und Schalter
  • Skyactiv-BODY Leichtbau der Karrosserie
  • Skyactiv-CHASSIS Leichtbau am Fahrwerk und „Fahrspaß, bekannt aus dem MX-5“
  • zusätzlich kommen noch Helferlein hinzu wie i-STOP (Start-Stopp-Automatik) und i-ELOOP (Bremskraftrückgewinnung)

Hört sich jetzt alles nach Altbekanntem an, tatsächlich hat man sich bei Mazda jedoch eingehend Gedanken gemacht. So wurde bei den Motoren von Grund auf neu angefangen, bis hin zur Ermittlung des idealen Verdichtungsverhältnisses. Auch die Zylinder wurden optimiert, durch eine Mulde auf dem Zylinderkopf kann die Zündung des Gemisches deutlich früher erfolgen. Die Start-Stopp-Automatik stoppt nicht einfach den Motor, sondern sorgt dafür, dass die Zylinder in idealer Position zum stehen kommen, damit der Motor möglichst schnell und verbrauchsarm anspringt. Und das Bremskraftrückgewinnungssystem läuft nicht über einen Akku, sondern über einen Kondensator.

Das Ziel dieser Technologien ist es, den Flottenverbrauch im Vergleich zu 2008 um 30% zu senken. Schöner als ich hat übrigens Autokarma das Thema zusammengefasst.

Mazda 6 Limousine Silbern 2013: Standaufnahme von vorne rechts

Zuerst hört sich das alles an wie Marketingblabla, ich war zugegebenermaßen im Vorfeld auch davon überzeugt. Viele Hersteller erzählen einem ja (besonders in der Werbung) Ammenmärchen. Doch je mehr man sich mit dem Thema Skyactiv beschäftigt, desto klarer wird, dass Mazda einen wirklich sinnvollen Weg verfolgt, der aktuell in der Form ein wenig dem „Mainstream“ entgegensteht. Das ist erfreulich, sind doch Querdenker immer willkommen, oder? Sie sind es, die am Ende die Revolution auslösen.

Während ich die Technologien überzeugend fand, war ich bei der anschließenden Fahrt mit dem Mazda 6 Benziner (also Skyactiv-G) überzeugt davon, dass die Landstraßen rund um Leverkusen im Bergischen nicht so recht für dieses Auto geeignet sind. Es sieht wirklich sportlich aus, eine der schönsten Limousinen aktuell (Kodo FYI!!). Doch wollte bei mir auf der Fahrt über die Landstraße keine Freude aufkommen. Zu banal waren Fahrwerk und Motor. Was soll’s, vielleicht gehe ich irgendwann in einem Fahrbericht der Sache auf den Grund. 2 Stunden mit einem Auto sind nicht genug, um einen ordentlichen Eindruck zu gewinnen. Außerdem fährt man damit normalerweise eher selten über kurvige Landstraßen.

Zurück nach Leverkusen ging es allerdings gemeinsam mit Jens in einem mattgrauen MX-5 Flyin‘ Miata und da, ja, da kam Fahrfreude auf. Aber dazu mehr in einem anderen Artikel – sorry, dass ich euch mit dem Titel des Artikels gelockt habe. 🙂

Übrigens: Wenn ihr etwas über den CX-5 lesen wollt, dann seid ihr bei Autoaid richtig.

Mazda 6 Limousine Silbern 2013: Innenraum Fahrerplatz mit Armaturenbrett Mazda 6 Limousine Silbern 2013: Heckleuchte Detailaufnahme

3 Antworten auf „Mazda Blogger-Event mit Skyactiv, Mazda 6 und MX-5 Flyin‘ Miata“

Kommentare sind geschlossen.