Mitternachtsgedanken: Robert Basic mit „Der Sheriff auf vier Rädern“

VON Robert Basic

Unter dem Motto „Mitternachtsgedanken“ habe ich verschiedene Blogger, Schreiber und Influencer gebeten sich um Mitternacht bei einem Glas Rotwein an ihre Notebooks zu begeben und sich über das auszulassen, was sie im Straßenverkehr am meisten aufregt. Heute schreibt Robert Basic von buzzriders.com.

Robert Basic, jedes Auto hat vier Räder. Den großen Unterschied machen wir aus. Neugierig, kritisch, emotional und technisch interessiert befasst er sich auch mit Innovationen aus der Automobilindustrie16.

Wer kennt ihn nicht: Den John Wayne der Straße. Jeder hat seinen persönlichen John Wayne mit Sicherheit schon einmal erlebt.

Du fährst gemütlich auf der Mittelspur der Autobahn dahin, alles leer, alles frei. Tust im Grunde keiner Fliege etwas zu leide. 

Bis er heranreitet. Mit hoher Geschwindigkeit von ganz rechts nach ganz links knapp hinter Dir querend vorbeizischt, Dich auf gleicher Höher überholend eines strengen Blickes würdigt, das Lenkrad beinahe radikal herumreißt, um kurz vor Dir wieder quer über die gesamte Autobahn nach ganz rechts zu schießen. Ein kurzes Bremsleuchten soll Dich an sein Ordnungsgefüge erinnern “fahr gefälligts rechts”. Er setzt demonstrativ den Blinker, was mich immer wieder fasziniert und amüsiert hat. Und entgleitet in die Ferne des grauen Aspahlthorizonts. 

Um sein nächstes Opfer zu suchen, dem er die Straßenverkehrverordnung näherblinken kann. John Wayne  — der ZickZack-Sheriff.

Was manchmal eher amüsant scheint, wie sich dein John Wayne verhält, kann schnell ins Auge gehen. Besonders wenn du einem John Wayne in die Parade gefahren bist. Ob er sich ausgebremst oder geschnitten fühlt, er wird dich von dem Moment an erbarmungslos jagen. Sich vor deinen Wagen setzen und abrupt bremsen. Auf wenige Haarlängen heranfahren, die Fernlichter wie Laser benutzen. Wenn du Pech hast, wird er das kilometerlang versuchen, selbst wenn es lebensgefährlich für ihn, dich und Unbeteiligte wird. 

John Waynes haben nicht mehr alle Tassen im Schrank! Daher gilt: Kennzeichen notieren, die Polizei rufen, wenn er nicht locker läßt, Ruhe bewahren. 

Übrigens, der US Sheriff-Stern hat häufig sieben Zacken. Jeder steht für einen Grundsatz der dortigen Behörden: Charakter, Integrität, Wissen, Ehre, Höflichkeit, Loyalität und Gerechtigkeit. Der Autobahnsheriff hat wieviele Zacken? Keinen einzigen, gut geraten!

Bildquelle: Wikipedia

3 Antworten auf „Mitternachtsgedanken: Robert Basic mit „Der Sheriff auf vier Rädern““

  1. Naja, der bis in die letzte Faser unglaublich ruhige Mittlspurschleicher mit 115,45 km/h und damit doch so unglaublich schneller unterwegs als der LKW rechts in 5 km Entfernung kann natürlich auch nicht rechts fahren, das wäre wohl zuviel verlangt.
    Es tut ich glatt auf, als wäre es das beste in beiderseitigem Interesse rechts vorbeizugleiten… Wobei dann sogar der Mittelspurschleicher zum Sheriff wird!

    1. Lieber Jan,

      ich denke nicht anders als du. Und ich muss zugeben: Ich mache das sogar ab und an. Wenn ich mich mal wieder so richtig darüber ärgere, dass ich statt einfach auf meiner Spur zu fahren oder eine nach links zu wechseln direkt mal zwei Spuren wechseln muss und dabei auch noch auf den Verkehr der linken Spur hinter mir Rücksicht nehmen muss.
      Da bin ich fast schon froh, wenn die Autobahn eh nur zwei Spuren hat. 😉

      lg
      Can

  2. Was für ein skurriler Beitrag! Vor dem eigenen groben Fehlverhalten großzügig die Augen verschließen aber sich über die Folgen aufregen. Bitte einfach die Grundursache abstellen = rechts fahren und das Befahren der Autobahnen für uns alle sicherer machen.
    Danke!

Kommentare sind geschlossen.