Modomoto Box – Komplette Outfits aus einer Hand

Schon eine halbe Ewigkeit wollte ich Modomoto mal ausprobieren. Diesen „personal shopping service“ für Männer.

Denn ich habe wenn es um Mode geht ein paar ganz spezifische Probleme:

  1. Ich habe keine Zeit. Zeit ist Geld, eigentlich habe ich nie für irgendwas Zeit. Aber ganz bestimmt nicht dafür in die Stadt zu fahren und Kleidungsstangen zu durchwühlen, denn…
  2. Aufgrund meiner schlanken Statur (172cm, 58kg) finde ich sowieso nie etwas das mir gefällt in der für mich richtigen Größe. Meistens gehe ich ganz nach Links bei den Hosen, Hemden, Jacken oder Shirts und sehe mir an was es in kleinen Größen gibt. Wenn ich Glück habe weiß ich nach knapp 5 Minuten dass ich nichts finden werde. Wenn ich Pech habe erhaschen meine Augen einen Blick auf etwas, das mir gefällt aber zu groß ist. Dazu kommt, dass…
  3. Der Schnitt von Kleidungsstücken bei mir voll zu tragen kommt. Soll heißen: Wenn der Schnitt nicht perfekt ist, sieht es an mir ziemlich bescheiden aus. Genau aus diesem Grund habe ich bisher auch nur schlechte Erfahrungen mit Onlineshopping für Kleidung gemacht. Bildchen im Shop auf der Webseite super, zwei Hemden bestellen. Zuhause angekommen ein Blick drauf und „ööh, zu weite Ärmel“. Sofort wieder zurück. Zeitverschwendung pur.

Also mal anders probieren. Aus einer eher spontanen Stimmung heraus habe ich mich durch den Fragebogen geklickt. Da wird man nach Style-, Farb-, Muster- und Schnittpräferenzen gefragt. Dann die Möglichkeit die getragenen Größen anzugeben und Fotos von sich selbst hochzuladen. Bei jedem Schritt wird man gefragt wieviel man im Schnitt für die gezeigte Sorte Kleidung auszugeben bereit ist. Die auswählbaren Preisspannen sind meines Erachtens absurd. Gibt es Leute die wirklich so viel für eine Hose oder ein Hemd ausgeben? Hat meinen Eindruck bestärkt, dass sich Modomoto eher an die exklusivere Klientel richtet, die an hochpreisiger Mode interessiert ist.

Aber ich wollte mich überraschen lassen, habe mit einer Box gerechnet die vielleicht mit dem Gesamtinhalt am vierstelligen Bereich kratzt. By the way: Das servicetechnisch Schöne an der ersten Box ist, dass man sie einfach komplett zurücksenden kann und damit auch raus ist. Behält man einzelne Teile aus der Box werden auch nur diese berechnet und man kann angeben ob man die nächste Box zu einem bestimmten Zeitpunkt will oder aber sich selbst meldet. Abnahmezwang gibt es keinen.
Als die Box dann ankam war ich positiv überrascht.

Alles hübsch aufbereitet, der erste Blick ging in den Lieferschein und die Preise. Diese sind niedriger als ich erwartet hätte. Nicht falsch verstehen: Per se günstig ist es nicht, vor allem wenn man anfängt es mit Schnäppchenshops zu vergleichen. Aber wenn man bereit ist für ungewöhnliche Marken und den Auswahlservice was draufzulegen werden die Erwartungen erfüllt. Die Preise sind im Rahmen.

Denn ich war von der Auswahl der Klamotten sehr angetan. Hosen die mir perfekt auf den Leib passen (das ist schon eine Kunst, Respekt!), Hemden die schmal geschnitten und tailliert sind und sogar Pullis, die besonders enge Ärmel haben und vermutlich außer mir so schnell niemandem passen dürften. Was ich sagen will: Es macht sich an der Auswahl der Kleidung bemerkbar, dass sich wirklich jemand mit mir, meinen Angaben und meinen Fotos beschäftigt hat. Einziger Kritikpunkt: Die Zuordnung der Positionen auf der Preisliste zu bestimmten Kleidungsstücken ist schwierig und umständlich.
So wundert es nicht, dass ich statt alles zurückzuschicken – was ich eigentlich vorhatte – dann am Ende doch einige der Kleidungsstücke behalten musste. Sie waren zu gut um sie mir durch die Finger gehen zu lassen.
Am Ende finde ich noch eine handschriftliche Notiz. Christian wünscht mir viel Spaß und hofft dass mir die Auswahl gefällt. Ja, tut sie, lieber Christian. Außerdem erhalte ich nach Bezahlung der Rechnung eine E-Mail, dass ich mich falls gewünscht persönlich per Telefon melden soll. Dann könne man noch genauer auf meine Wünsche eingehen.
Genau so stelle ich mir Onlineshopping vor.

Falls ihr Lust bekommen habt den Service auszuprobieren: Hier könnt ihr direkt mit einem 50,- Euro Gutschein starten.

Inzwischen habe ich auch bereits eine zweite Box, bei der ich auf die Modomoto Erfahrungen eingehe und eine dritte Box getestet.

Auf dem letzten Foto trage ich: Minimum Hose grün, Selected Homme Hemd navy, (Nicht von Modomoto: Emerica Wino grey Sneaker)

DISCLOSURE: Dieser Artikel wird NICHT von Modomoto bezahlt!

Bildquelle: Driver’s Groove / Can Struck

3 Antworten auf „Modomoto Box – Komplette Outfits aus einer Hand“

  1. Sehr gut Canim. So stelle ich mir auchein Onlineshop vor. Schade, dass die nicht für Frauen anbieten. Nicht jede Frau mag shoppen.

  2. schöner Bericht, danke!
    Ich bin ebenfalls sehr schmal bzw. noch dünner als du und kämpfe mit den gleichen Problemen, die du sehr verständlich beschrieben hast: man schaut nicht erst nach Stil/Schnitt, sondern nach Größe – anschließend geht man mit 15 Sachen in die Umkleide und kommt mit viel Glück mit einem passenden Teil wieder heraus.
    Habe soeben bei Modomoto bestellt, mal schauen was daraus wird!

    1. Hi Patrick,

      freut mich dass dir der Bericht gefällt. Scheinst ja wirklich ein Leidensgenosse zu sein. Wenn du die Box bekommen hast meld dich doch nochmal und berichte mir von deinen Erfahrungen!

      Grüße
      Can

Kommentare sind geschlossen.