Die Lordosenstütze (Lendenwirbelstütze) richtig einstellen.

Viele Autohersteller bieten inzwischen bei ihren elektronisch verstellbaren Sitzen eine Lordosenstütze an. Aber was ist das genau und vor allem: Wie stellt man sie richtig ein?

Zwei grundlegende Lordosenstützen-Ansätze gibt es bei den Herstellern

a) Eine in der Tiefe verstellbare Lordosenstütze. Hier kann der entsprechende Teil der Rückenlehne nur Vor und Zurück gefahren werden. Entsprechend findet man beispielsweise an der Seitenwange des Sitzes nur einen Zwei-Wege-Schalter (Bspw. Mazda)

b) Eine zusätzlich zur Tiefe noch in der Höhe verstellbare Lordosenstütze. Dies erlaubt eine genauere Anpassung an den eigenen Körper und trägt dann auch deutlich mehr zur Entspannung bei. Hier findet man an der Seitenwange meist einen Vier-Wege-Schalter ähnlich wie am Gamepad der Spielkonsole (Bspw. Mercedes-Benz).

Die Verstellung erfolgt bei beiden Versionen im Regelfall über in die Rückenlehne eingesetzte Luftkissen, die aufgepumpt werden. Bei einigen Fabrikaten ist auch einfach nur der Sitz entsprechend geformt. Allerdings berücksichtigt eine solche Ausformung natürlich nicht die persönliche Anatomie.

Wie stellt man die Stütze ein?

Bei Version a) hat man nicht sonderlich viele Möglichkeiten. Man sollte mit dem Gesäß möglichst nah an die Rückenlehne ran (darauf sollte man beim Fahren grundsätzlich achten) und dann das Luftkissen so weit aufpumpen, bis es Körperkontakt hat.

Bei Version b) wird es schon schwieriger. Denn hier kann man an exakt den richtigen Punkt am Rücken fahren und glaubt mir: Es lohnt sich! Entspannter kann man gar nicht reisen. Was den Reisekomfort angeht kann ich aus Erfahrung wirklich sagen, dass eine Lendenwirbelstütze ein extrem sinnvolles Extra ist und für mich auf die Must-Have Liste gehört. Was die Tiefeneinstellung angeht gilt dasselbe wie bei Version a). Die Höhe sollte nach folgender Regel gewählt werden: Knapp über dem Hosenbund (Über Gürtelhöhe). Man kann auch fühlen, wo die Lordose (Krümmung der Wirbelsäule nach Innen) am stärksten ist, indem man sich bequem an den Sitz presst und die Hand dazwischenschiebt. Anschließend das Luftkissen auf die Höhe des Scheitelpunktes der Krümmung fahren.

Was bringt die Lordosenstütze?

Sie sorgt für ein entspannteres und vor allem gesünderes Fahren, indem die Wirbelsäule entlastet wird und man gezwungenermaßen eine aufrechtere Sitzposition einnimmt. Mindestens genauso wichtig wie im Auto ist eine solche Stütze übrigens im Büro!

Alternativen zur fest eingebauten Lordosenstütze.

Falls das eigene Fahrzeug keine Lendenwirbelstütze besitzt kann man sich entweder beim Hersteller bezüglich Nachrüstungsmöglichkeiten informieren oder eine nachrüstbare Stütze wie die auf den Fotos gezeigte besorgen. Ich habe sie eine Weile ausgetestet und sie erfüllt ihren Zweck (gerne auch am Bürostuhl). Dadurch, dass sie aus Gitterstoff besteht kommt auch Luft an den Rücken. Wie es sich im Crashfall mit dem zusätzlichen Abstand zur Rückenlehne verhält weiss ich nicht. Theoretisch sollte es keinen Unterschied machen ob der Sitz so geformt ist oder eine am Sitz fixierte Auflage. Einzig bei einem evtl. vorhandenen Seitenairbag sollte man genauer hinsehen.

Eine Antwort auf „Die Lordosenstütze (Lendenwirbelstütze) richtig einstellen.“

  1. Das scheint eine wirklich hilfreiche Stütze zu sein. Gerade wenn man lange Autofahrten zu bewältigen hat, kommt dieses Angebot gerade richtig. Danke für den Tipp und den tollen Artikel. Viele Grüße

Kommentare sind geschlossen.