Wussten Sie… Warum fahren deutsche Autos maximal 250km/h?

Wussten Sie? Warum fahren deutsche Autos maximal 250km/h Vmax, Höchstgeschwindigkeit

Der Ursprung der 250km/h Höchstgeschwindigkeit

Es war in den 80ern, als die Deutschen Automarken BMW, Mercedes-Benz, VW und Audi sich zusammentaten und beschlossen, dass ihre Autos maximal 250km/h fahren sollen. Gemeinhin ist dies als freiwillige Selbstbeschränkung oder auch „Gentleman’s Agreement“ bekannt. Die Hersteller wollten damals ein Wettrüsten verhindern und einer Diskussion über Tempolimits auf deutschen Autobahnen entgegenwirken. Das erste Fahrzeug, das dieser Selbstbeschränkung unterlag, war der 1987 eingeführte BMW 750i (E32). Einzig der Sportwagenhersteller Porsche beteiligte sich aus offensichtlichen Gründen nicht an dieser Vereinbarung.

Gibt es Ausnahmen vom Tempolimit?

Inzwischen bieten immer mehr Hersteller eine Aufhebung der Beschränkung meist gegen Mehrkosten an. In diesen Fällen werden die Fahrzeuge meist von anderen Unternehmen hergestellt: M GmbH (BMW), Quattro GmbH (Audi RS-Modelle) und AMG (Mercedes).

Hersteller, Name Paket, Vmax, Preis

AMG (Mercedes),Driver’s Package,300km/h,“3.213,00 Euro (Stand: 08.2013)“

Quattro (Audi),Dynamikpaket,280km/h,“4.900,00 Euro (Stand: 08.2013)“

Quattro (Audi),Dynamikpaket plus,305km/h,“12.900,00 Euro (Stand: 08.2013)“

M (BMW),inklusive,305km/h,kein Aufpreis

„Wussten Sie?“ – Automobile Fakten und Wissen kompakt präsentiert
Falls ihr Ideen für diese Rubrik habt oder aber einen Fehler entdeckt, nehmt einfach Kontakt auf! Bei ergänzenden Infos gerne einfach einen Kommentar schreiben.

Eine Antwort auf „Wussten Sie… Warum fahren deutsche Autos maximal 250km/h?“

Kommentare sind geschlossen.